Gottesdienst mit Bischof Wittich

Am Sonntagmorgen besuchte Bischof Ralph Wittich die Gemeinde Eisenach. Vor der Feier des Heiligen Abendmahls spendete er einem Kind das Sakrament der Heiligen Wassertaufe und nach der Feier des Heiligen Abendmahls einem goldenen Paar den Segen zu ihrem Ehejubiläum.

Grundlage der Predigt war das Bibelwort Lukas 22, 19.20:

„Und er nahm das Brot, dankte und brach’s und gab’s ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird!“

Der Bischof stellte die Bedeutung des Heiligen Abendmahls in den Mittelpunkt seiner Predigt und betonte, dass dieses Mahl etwas ganz besonderes ist, eigentlich unbegreiflich. Wir feiern in unserer Kirche in jedem Gottesdienst das Heilige Abendmahl – zum Gedächtnis an das Opfer Jesu. Dieses ist uns dabei immer vor Augen. Bischof Wittich brachte zum Ausdruck, dass dieses Mahl ein Mahl der Hoffnung, der Gemeinschaft und der Liebe ist. Hier verwies er ganz eindringlich auf die Solidarität der Glaubensgeschwister untereinander. Jesus Christus ist bei dieser Feier ganz nahe. Eigentlich müsste man am Altar ein Stück zur Seite treten, damit ER (Jesus) den richtigen Platz erhält.

Dem Täufling widmete der Bischof in seiner Ansprache vor der Sakramentsspendung das Bibelwort Jesaja 43, aus 1:

„Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“

Mit der Heiligen Wassertaufe hat der kleine Jonas einen Herrschaftswechsel erlebt. Er hat nun einen festen Platz im Herrschaftsbereich Gottes.


Auch dem goldenen Hochzeitspaar Günter und Renate Dickschat widmete Bischof Wittich ein Bibelwort:

„Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ (Jesaja 40, 31)

Die ganze Gemeinde gratulierte beiden zu ihrem besonderen Ehejubiläum.

B.B.